Museum für Kommunikation

Leipziger Straße 16, 10117 Berlin, Mitte

Museum für Kommunikation, Sanierung und Umbau

Laufender Bauunterhalt, bauliche Anpassung gem. Nutzungsanforderungen

Das Reichspostmuseum wurde unter der Leitung des Generalpostdirektors Heinrich von Stephan als Erweiterung des Reichspostamtes Leipziger Straße 15 konzipiert, nach Plänen des Architekten Ernst M. Hake errichtet und Anfang 1898 eröffnet.
Gut 100 Jahre später, hat der Architekt Heiko Vahjen das Museum saniert und umgebaut und als Museum für Kommunikation Berlin 1999 fertiggestellt. Seit 2009 betreuen wir das Museum im laufenden baulichen Unterhalt und bei der Umsetzung von baulichen Änderungen aufgrund der sich wandelnden Ausstellungskonzepte und Nutzungsanforderungen.

Im Dezember 2010 löste sich ein Stück Gesims der Stuckdecke und stürzte knapp neben dem historischen Bechsteinflügel auf den Terrazzo. Das veranlasste Tragwerksplaner und uns, die Decke sehr genau zu untersuchen, zu sichern, zu beobachten und 2012 zu veranlassen, dass der Raum gesperrt wird. Weitere Untersuchungen ergaben, dass diese Decke aus unterschiedlichen Bauzeiten der 1890er Jahre bis in die Nachkriegszeit handwerklich irreparable Mängel aufwies.

Nach einer sehr detaillierten Planung haben wir mit Landesdenkmalamt, Amtsrestaurator und Unterer Denkmalschutzbehörde den Ersatz der Decke abgestimmt.

Planung, Ausschreibung und Bauleitung: mwa

Fotos: HW und mwa